Hygienekonzept

Auf der Grundlage des ‘Nutzungs- und Hygienekonzept‘ vom ‘Berliner Leichtathletik-Verband‘ (BLV), zur Durchführung von ‘Stadionfernen Veranstaltungen‘ (Laufsport), gemäß § 5 (8) der Zweiten Verordnung zur SARS-CoV-2 Infektionsschutzverordnung in Berlin vom 21.07.2020, gilt folgendes ‘Hygienekonzept‘ zur Wiederaufnahme von Laufveranstaltungen.

Zu erwartende neue Verordnungen des ‘Berliner Senats‘ zu Corona Einschränkungen und ihre Auswirkungen auf die Durchführung von Laufportveranstaltungen können, durch den BLV in das vorliegende Konzept, zu jeder Zeit einfließen.

Der BLV wird fortlaufend auf der Grundlage neuer Erkenntnisse das bestehende Konzept aktualisieren und ergänzen. Mit dem ‘Handlungs-, Nutzungs- und Hygienekonzept‘ des BLV sollen Voraussetzungen geschaffen werden, den Laufsportbetrieb in Berlin mit Einschränkungen wieder aufzunehmen.

Mit den nachfolgenden Regelungen sollen die organisatorischen, hygienischen Voraussetzungen und Vorkehrungen an der Wettkampfstätte beschrieben werden, die die Durchführung von Laufsportveranstaltungen im Rahmen der Corona-Einschränkungen ermöglichen und von uns als Veranstalter umgesetzt werden. 

I. Folgende Regelungen gelten als grundlegende Voraussetzung für den Lauf:

  1. Priorität hat die Gesundheit aller Läuferinnen und Läufer sowie der ins Wettkampfgeschehen eingebundenen Personen. Deshalb werden bei der Durchführung der Laufwettkämpfe die Anzahl der an der Sportstätte anwesenden Personen auf ein Minimum reduziert werden.
     
  2. Die jeweils aktuell gültigen Verordnungen des ‘Landes Berlin‘ werden dabei strikt umgesetzt.
     
  3. Die Empfehlungen des ‘Robert-Koch-Institutes‘ (RKI) zum Verhalten und zu Hygienestandard bzw. Infektionsschutz und die vom ‘Landessportbund Berlin‘ (LSB) zusammen mit Hr. Prof. Dr. Bernd Wohlfart von der Charité Berlin erarbeitenden „Empfehlungen für Verhaltens- und Hygieneregeln zur Nutzung von öffentlichen Sportstätten“ sind maßgebliche Orientierungen für diese Veranstaltungsplanung, deren Organisation und Durchführung. Die Leitplanken des ‘Deutschen Olympischen Sportbundes‘ (DOSB) bilden zudem eine gute Voraussetzung und Handlungsgrundlage für die Wiederaufnahme des Wettkampfbetriebes.
     
  4. Es können sich nur Personen an der Wettkampfstätte aufhalten, die folgende Bedingungen erfüllen und dies schriftlich versichern:
     
    • aktuell keine Symptome einer SARS-CoV-Infektion aufzeigen, wie Husten, Halsweh, Fieber oder erhöhte Temperatur, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, allgemeines Krankheitsgefühl und Muskelschmerzen;
       
    • kein Nachweis einer SARS-CoV-Infektion in den letzten 14 Tagen;
       
    • in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einer Person, die positiv auf SARS-CoV getestet worden ist.

II. Für die jeweiligen Wettkampfstätten gilt:

  1. Die entsprechenden ‘Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen‘ sowie die ‘Abstandsregelungen‘ werden vom Veranstalter und Ausrichter strikt umgesetzt. Desinfektionsmittel werden vorgehalten, Abstands- und Verhaltensregeln mit der Ausschreibung veröffentlicht. Eine enge Absprache mit dem Gaststättenbetreiber ‘Fischerhütte‘ im Start-/Zielbereich und dem zuständigen ‘Forstamt‘ wurde im Vorfeld vorgenommen.
     
  2. Die Information und Aufklärung aller für die an der Wettkampfstätte erforderlichen Personen über Einhalten der Basishygienemaßnahmen (Händedesinfektion, Husten und Nieshygiene, Abstand) nach Vorgabe des ‘Hygienekonzepts‘ erfolgt über den Veranstalter und wird zusätzlich den Teilnehmern/innen, Trainer/innen sowie den Betreuern/innen an relevanten Bereichen der Wettkampfstätte über Aushänge mitgeteilt.
     
  3. Die zwei zur Verfügung gestellten Umkleidezelte werden ausreichend gelüftet und der Mindestabstand zwischen den Nutzenden eingehalten. Duschen oder Toiletten stehen nicht zur Verfügung.
     
  4. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf der Wettkampfstätte wird empfohlen und ist innerhalb geschlossener Räume Pflicht.
     
  5. Bezüglich der Einhaltung der ‘Gesundheits- und Sicherheitsstandards‘ wird die maximal mögliche Teilnehmerzahl pro Wettkampfstrecke begrenzt. Die Gesamtteilnehmerzahl und Helferanzahl wird festgelegt und findet sich in der Ausschreibung wieder. Nur die Zahl der dringend benötigten Helfer/innen und Betreuer darf sich an den Sportstätten aufhalten.
     
  6. Auf Händeschütteln, Abklatschen, in den Arm nehmen und Jubeln oder Trauern in der Gruppe muss entsprechend den ‘Abstandsregelungen‘ komplett verzichtet werden. 

III. Bei der Wettkampforganisation ist verbindlich zu beachten:

  1. Für die Wettkampfvorbereitung wird ein erhöhter Zeitaufwand eingeplant.
     
  2. Nur das für die Veranstaltungsdurchführung zwingend notwendige Personal darf vor Ort sein.
     
  3. Die Aufgabenverteilung der Helferinnen und Helfer erfolgt durch den Organisationsleiter vor Ort.
     
  4. Zutritt zur Wettkampfstätte haben nur Organisationsmitarbeiter/innen, Trainer/innen, Betreuer/innen und Läufer/innen. Bei Nutzung geschlossener Räume innerhalb des Gaststättenbetriebes ist die Abgabe personenbezogener Daten notwendig.
     
  5. Die Läufer/innen erhalten bei Zutritt zur Wettkampfstätte auf ausgewiesenen Wegen ihre Startnummer mit integriertem Chip zur Erfassung der Zeit.
     
  6. Nachmeldungen vor Ort sind nicht zulässig !
     
  7. Seit dem 21. August 2020 sind auch wieder Zuschauer zugelassen. Die Obergrenze aller gleichzeitig auf der Wettkampfstätte befindlichen Personen ist dabei zu beschränken. Alle anwesenden Personen müssen ebenfalls nach diesem ‘Hygienekonzept‘ handeln.

IV. Durchführung der Laufsportveranstaltung:

  1. Es ist ein ausreichender Raum für den Start vorgesehen, damit der Mindestabstand von 1,5 m im Startbereich eingehalten werden kann !
     
  2. Falls der Startbereich für alle gemeldeten Teilnehmer/innen nicht ausreicht, wird in mehreren Blöcken gestartet. Die Ergebnisliste wird dann durch Chipzeitmessung und Nettolaufzeit ermittelt.
     
  3. Start und Ziel sind räumlich getrennt, damit ein getrennter Zu- und Abfluss der Athleten und Athletinnen erfolgen kann !
     
  4. Die Teilnehmer/innen werden darauf hingewiesen, bei Überholvorgängen mindestens 2m Abstand einzuhalten !
     
  5. Siegerehrungen können nicht durchgeführt werden !
     
  6. Auf Angebote, die zu einem verweilen nach dem Zieldurchlauf einladen, wird verzichtet !
     
  7. Die Läufer/innen und Zuschauer werden gebeten, nach Zieldurchlauf die Wettkampfanlage zügig zu verlassen.
     
  8. Es sind derzeitig bis zu 1.000, ab dem 1. Oktober bis zu 5.000 Teilnehmer/innen bei Laufwettkämpfen gestattet.