4. Berliner Nikolauslauf 2020

Es wird anders, Es wird VIRTUELL

Wir haben lange gewartet, aber die Situation im zweiten ‘Lock down‘ in diesem Jahr wird sich voraussichtlich nicht so schnell verbessern, dass wir am 5. Dezember mit 1.000 Läufer/innen an einer Startlinie stehen können. Daher haben wir uns entschlossen umzuplanen und DANK der Entwicklungsfreudigkeit unserer Zeitmessfirma myRacePartner.com eine neue Möglichkeit geschaffen, doch noch den 4. Berliner Nikolauslauf 2020 stattfinden zu lassen.

Vom 5. bis zum 24. Dezember können wir nun VIRTUELL laufen, allerdings nicht wie bei anderen Läufen irgendwo auf der Welt, sondern nur am Schlachtensee. Damit werden gleiche Bedingungen für einen Wettkampf geschaffen und jeder kann sich drei Wochen lang aussuchen, wann er laufen will. Somit geht man sich aus dem Wege, hält Distanz und ist trotzdem vor Ort an der Wettkampfstätte, mit dem Kribbeln im Bauch. Zudem kann man in den drei Wochen öfter laufen, seine Zeit somit verbessern und alles wird in eine Ergebnisliste eingepflegt, die jeden Tag eingesehen werden kann.

Vor Ort gilt dabei die bisherige Start-/Ziellinie, wo ein Magnetfeld eingebracht wurde, das man überlaufen muss, um gewertet zu werden. Andere Startpunkte sind somit nicht möglich oder man nutzt diese zum Ein- bzw. Auslaufen. Drei Strecken stehen zur Auswahl mit dem Achtel-, Viertel- und Halb-Marathon, also 1, 2 und 4 Runden.

Man kann sich auch jeder Zeit noch einbuchen in den drei Wochen, zum Beispiel direkt am Schlachtensee stehend mit dem Handy und gleich loslaufen. Am 24. Dezember ist dann um 24.00 Uhr Zielschluss und die Ergebnisse werden aktualisiert. Eine Urkunde, mit Ergebnisliste und Medaille kommt mit der Neujahrspost nach Hause.

Die Anmeldung für den Berliner Nikolauslauf und somit für die Zugangsdaten zur Lauf-App, erfolgt über unsere Homepage und in diesem Jahr nur online. Dazu müssen sich alle Teilnehmer/innen neu anmelden, auch die sich schon in der Hoffnung wir dürfen an einer gemeinsamen Startlinie stehen angemeldet hatten. Die dort bereits entrichteten Startgelder werden in den nächsten Tagen rückerstattet bzw. nicht mehr abgebucht. Aus rechtlichen Gründen können wir keine Umbuchungen vornehmen. Da sich auch die Kosten verändert haben, halten wir es allen gegenüber für fair, sich noch einmal neu entscheiden zu können.

Jetzt freuen wir uns darauf, dass wir trotz aller Schwierigkeiten in diesem Jahr doch noch den Schlachtensee umrunden können. Wir werden selber immer wieder mit unseren Laufpartnern dabei sein und uns messen sowie über die Entwicklung in weiteren Newslettern berichten.

 

Newsletter 2 | 2020

Zurück