3. Berliner Nikolauslauf 2019

Olympischer Startschuss durch Bodo Tümmler

An der Startlinie steht er nicht mehr, aber den Startschuss geben und die Siegerehrung durchführen, das wird Bodo Tümmler, denn fast wäre er unser Nikolaus.

Bodo wurde am 8. Dezember 1943 im westpreußischen Thorn geboren und wuchs durch Kriegsflucht in West-Berlin auf. Als Jugendlicher schloss er sich dem 'TSV Zehlendorf 1888' an, kurz genannt 'Z 88'. Schnell wurde seine läuferische Begabung entdeckt und entwickelt, wodurch er zum SCC wechselte. Dort trainiert vorn Wolfgang Meller, prägte er eine Lauf-Ära, mit großartigen Läufern in Ost- und West-Deutschland, die bis heute unerreicht ist.

Von 1965 bis 1972 wurde er im Mittelstreckenbereich 15mal Deutscher Meister, 2mal Studenten-Weltmeister und stellte 4 Deutsche-, 1 Europa- sowie 1 Welt-Rekord auf.

1966 wurde Bodo über 1.500m Europameister in Budapest und holte auch noch über 800m die Bronze-Medaille. Sein sportlicher Höhepunkt war jedoch die Bronze-Medaille bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko City über 1.500m.

Seine erreichten Zeiten, erarbeitet auf Schotter- oder Aschenbahnen, ohne Höhentrainingslager oder gar -ketten, sind heute immer noch Medaillenfähig:

800m: 1:46,3min. | 1.000m: 2:16,5min. | 1.500m: 3:36,5min. | 1 Meile: 3:53,8min. | 3.000m: 7:59,4min. | 5.000m: 13:49,6min.

Dabei waren Harald Norpoth oder auch Horst Milde, der Wegbereiter und langjährige Organisator vom heutigen 'BMW Berlin Marathon', seine Trainingspartner und Freunde.

Nach der Sportlerkarriere wurde Bodo Lehrer für Biologie und Sport an der Wald-Oberschule in Eichkamp, unweit von seiner ehemaligen Trainingsstätte, dem Mommsenstadion. Später ging er als Studiendirektor an das Zehlendorfer 'Schadow Gymnasium', wo die Kinder von Willy Brand und Johannes Rau die Schule besuchten, aber auch Eckhart von Hirschhausen, der kabarettistische Mediziner.

In dieser Zeit blieb er weiterhin dem Sport eng verbunden und organisierte beim 'Berlin Marathon' den Verpflegungspunkt am ‘'ilden Eber', mit seinem 'Schadow Gymnasium'. Wobei dieser 35. Kilometer über Berlin hinaus bekannt wurde, durch seinen kreierten Spruch, der sich mit einem Transparent über die Laufstrecke spannte;

Ab hier die Sau rauslassen

Dieser hintergründige Humor, seine charmante und liebenswürdige Art machte ihn weithin sympathisch und wer dies erleben will, kommt beim '3. Berliner Nikolauslauf 2019' vorbei, macht mit oder schaut einmal bei 'Z 88' auf dem Sportplatz, wo sich Bodo im Nachwuchsbereich trainerisch einbringt.

 

Newsletter 2 | 2019

Zurück